Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Kinderfreizeiten in den Herbstferien 2020
    Noch Restplätze für die Kinderbetreuung „Kunterbunte Sportferien! [mehr]
  • Kinderfreizeiten in den Herbstferien
    Das neue Programm für die Kinderfreizeiten in den Herbstferien vom 12.-16.10.2020 ist da!... [mehr]
  • Einladung zum Fachvortrag "Kosten der Pflege zu Hause und im Heim"
    [mehr]
  • Vergabe von zwei Belegplätzen in der Kindertageseinrichtung „Nashörnchen“ zur Unterstützung der Kinderbetreuung an der BUW
    [mehr]
  • Gleichstellungspreis der Bergischen Universität Wuppertal verliehen
    [mehr]
zum Archiv ->

Frauen in Naturwissenschaft und Technik

Wanderausstellung der FH Lübeck

„Frauen in Naturwissenschaft und Technik“ lautet der Titel der Wanderausstellung der FH Lübeck, die das Gleichstellungsbüro anlässlich der 20. SommerUni in der Universitätsbibliothek zeigt. Hier werden vom Start-Tag der SommerUni an Kurzbiografien von 23 MINT-Frauen präsentiert. Die Ausstellung kann vom 03. – 21. Juli 2017 besucht werden.

Die gezeigten Frauen haben als Forscherinnen, Wissenschaftlerinnen und Entdeckerinnen in fünf zurückliegenden Jahrhunderten im Bereich der Naturwissenschaften gewirkt - mit heute unterschiedlichem Bekanntheitsgrad.

Dennoch, wer die kurzen Steckbriefe liest, wird inspiriert: Es werden Frauen vorgestellt, denen es auf regulärem Weg verwehrt war, das Abitur abzulegen, weil sie als Mädchen nicht zum Gymnasium zugelassen waren. Frauen, die nur unter Verleugnung ihres eigenen Geschlechtes, ein Studium aufnehmen konnten. Frauen, die ihre wissenschaftliche Tätigkeit unbezahlt ausüben mussten.

Diese Frauen haben unter ausgesprochen schwierigen Rahmenbedingungen Herausragendes geleistet und sind eine große Inspiration. Tempora mutantur, auch für Frauen, auch in den Naturwissenschaften: Heute sind die Ausbildungsbedingungen nicht mehr ganz so steinig, das Geschlecht kein Ausschlusskriterium mehr. Dennoch haben Formate wie die SommerUni nach wie vor eine wichtige Funktion: Seit 20 Jahren trägt die SommerUni dazu bei, junge Frauen zu ermutigen, in den Natur- und Technikwissenschaften eine berufliche Heimat zu finden. Einem wissenschaftlichen Qualifizierungsbereich, der lange Zeit als Männerdomäne galt und in dem Frauen vielen Vorurteilen begegnet sind und zum Teil auch heute noch begegnen.

In diesem Jahr haben sich 126 Schülerinnen der Oberstufe zur SommerUni angemeldet. Sie haben die Möglichkeit, aus über 85 natur- und technikwissenschaftlichen Veranstaltungen zu wählen und für eine Woche in die Rolle der Studentin auf Probe zu schlüpfen. Sie haben auch die Möglichkeit, Vorbilder zu entdecken, denn diese finden sich nicht nur in der Ausstellung „Frauen in Naturwissenschaft und Technik“, sondern auch heute als Tutorinnen, Dozentinnen oder MINT-Professorinnen u.a. der Fächer Biologie, Chemie, Physik, Mathematik, Sicherheits-, Elektro- und Informationstechnik, Maschinenbau, Architektur und Bauingenieurwesen, im Rahmen der SommerUni 2017.

Kontakt:
Dipl.-Päd. Ursula Skraburski-Süsselbeck
Koordinatorin SommerUni